Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Satellitenschüssel-Empfang – die 10 besten Tipps

Faval Satellitenschüsseln

Jede Person, die eine Satellitenschüssel installiert hat, möchte immer das beste Signal empfangen können. Dabei gibt es einige Tipps und Tricks, wie der Empfang optimiert werden kann. Auch gibt es einige Hinweise, was getan werden kann, wenn die Satellitenschüssel einmal keinen Empfang mehr hat. Welche das sind und mit welchen Tricks Sie den besten Empfang mit Ihrer Satellitenschüssel erhalten, verrät Ihnen der nachstehende Ratgeber!

Tipp 1 – das richtige Equipment sammeln

Die besten Tipps und Tricks für besseren EmpfangBevor Sie sich an die Installation der Satellitenschüssel machen und den Empfang prüfen, sollten Sie erst einmal eine Satellitenschüssel gekauft haben. Welche Satellitenschüssel soll es dabei aber sein? Welcher Receiver ist der richtige und kann jeder Fernseher genutzt werden? Generell erhalten Sie die Antworten zu all diesen Fragen in den separaten Satellitenschüssel Tests . Grob gesagt sollten Sie aber eine Satellitenschüssel bestellen, die zu Ihren Wünschen passt. Zudem benötigen Sie die passenden Kabel, einen Receiver und im Anschluss einen aktuellen Fernseher, welcher die Signale vom Receiver auch weiterverarbeiten kann. Bewusst wurde hier der aktuelle Fernseher erwähnt, denn nur aktuelle Geräte können Ihnen auch die beste Bildqualität bieten. Gerade wenn Sie Filme und Serien in HD schauen wollen, muss der passende Fernseher vorhanden sein!

Tipp 2 – die Voraussetzungen prüfen

Haben Sie sich bewusst für die Installation einer Satellitenschüssel entschieden, müssen im Vorfeld einige Dinge geklärt werden. Gerade als Mieter in einem Mehrfamilienhaus gibt es einige Regeln zu beachten. Besuchen Sie den Vermieter und fragen Sie ihn zuvor, an welcher Stelle Sie eine Satellitenschüssel anbringen können. Wird hier bereits darauf verweisen, dass Sie keine Satellitenschüssel anbringen dürfen, müssen Sie Ihr Vorhaben leider abbrechen.

Sollten Sie allerdings die Zustimmung erhalten, sollten Sie genau fragen, wo sich die Satellitenschüssel anbringen lässt. Fragen Sie auch die Nachbarn, ob die Satellitenschüssel als störend empfunden werden kann, wenn Sie diese beispielsweise an der Wand anbringen würden. Sollten sich hier schon andere Satellitenschüsseln befinden, können Sie diesen Schritt auch umgehen.

Tipp 3 – Befestigungsarten beachten und das passende Zubehör erwerben

Wenn Sie eine Satellitenschüssel anbringen dürfen, können Sie sich speziell überlegen, wo Sie diese Satellitenschüssel anbringen. Sie können Schüssel an der Hauswand befestigen, auf dem Dach aufstellen oder auf eine freie Fläche stellen – die Wahl liegt bei Ihnen!

Generell empfiehlt sich die Anbringung an einer Hauswand. Hier ist die Satellitenschüssel geschützt gegenüber Windböen. Wohnen Sie allerdings in einer Region mit engen Häuserschluchten, ist die Anbringung auf dem Dach ratsamer. Hier haben Sie dann einen besseren Empfang. Auf einer freien Fläche eignet sich das Aufstellen nur dann, wenn Sie das Modell gegen Diebstahl oder Vandalismus schützen können. Gerade hier auf ebener Fläche ist eine einsame Satellitenschüssel ein leichtes Ziel.

Vor- und Nachteile von Zubehör für einen besseren Empfang

  • Zubehör rund um einen besseren Empfang ist oftmals sehr komfortabel und wird durch umfangreiche Bedienungsanleitungen vereinfacht.
  • Manches Zubehör vereinfacht die Bedienung Ihrer SAT-Anlage und erleichtert Ihnen den Umgang damit.
  • Die Freude am Fernsehen kann durch solches Zubehör durch einige Funktionen enorm gesteigert werden.
  • Mit Zubehör für besseren Empfang sind Sie technisch immer auf dem neusten Stand.
  • Wie so oft im Leben zahlen Sie für diesen Luxus teilweise ordentlich drauf.

Tipp 4 – Die Ausrichtung vornehmen

Die Satellitenschüssel wird in Deutschland immer nach Süden ausgerichtet. Diese Regel gilt allerdings nur für dieses Land. Genauer gesagt gilt die Regel für alle Länder, die nördlich des Äquators liegen. Die normalen Satelliten schweben über dem Äquator. Wenn Sie also das Signal empfangen möchten, muss die Satellitenschüssel nach Süden zeigen.

Tipp 5 – Die Uhrzeit beachten

Damit der Empfang auch korrekt ist, sollten Sie die Satellitenschüssel bei möglichst klarem Himmel ausrichten. Dabei kann es zur Mittagszeit ideal sein, dann hier haben Sie die optimalen Voraussetzungen, um die Satellitenschüssel perfekt anschließen zu können. Sollte es zu dieser Zeit regnen, können Sie sich einen anderen Tag aussuchen. Es schadet aber auch nicht, wenn Sie die Satellitenschüssel in den Nachmittagsstunden einrichten. Es handelt sich hierbei lediglich um einen Hinweis.

Tipp 6 – Der Neigungswinkel ist entscheidend

Haben Sie die Satellitenschüssel nach Süden ausrichten können, heißt das noch lange nicht, dass Sie auch einen guten Empfang haben. Den Empfang stellen Sie ein, indem Sie die Neigung der Satellitenschüssel verändern. Dabei ist es wichtig, dass horizontale und vertikale Neigungswinkel passen.

Variante Hinweise
horizontaler Neigungswinkel Auf der horizontalen Ebene müssen Sie die Satellitenschüssel leicht nach Osten neigen, damit Sie den Satelliten erwischen, der für die wichtigen Sender zuständig ist. Dabei ist allerdings nur eine ganz kleine Veränderung von nur wenigen Grad notwendig. Wie hoch dieser Winkel sein muss, können Sie in der Beschreibung nachlesen.
vertikaler Neigungswinkel Der vertikale Neigungswinkel bestimmt ebenfalls, wo sich der Satellit befindet. Generell wird als Faustregel ein Neigungswinkel von 32 Grad angegeben. Das ist allerdings nicht immer der Fall. In Mitteldeutschland ist 32 Grad ein guter Richtwert. Im Norden reicht aber schone in Winkel von knapp 28 Grad, um den Satelliten zu erwischen. Im Süden müssen es sogar über 34 Grad sein. Wie Sie sehen, sollten Sie sich im Vorfeld genau informieren!

Tipp 7 – Freien Raum bilden

Die Satellitenschüssel sollte immer so angebracht werden, dass sie keine Objekte vor der Linse besitzt. Das bedeutet, dass Sie beispielsweise dafür sorgen sollten, dass keine Bäume oder Häuser direkt vor der Satellitenschüssel sind. Achten Sie darauf, dass die Satellitenschüssel leicht über die Häuser zeigt, damit hier der optimale Empfang sichergestellt werden kann! Ist das nicht der Fall, müssen Sie entweder die Bäume stutzen oder sich einen anderen Ort suchen.

Tipp 8 – Reinigung der Satellitenschüssel

Die Reinigung der Satellitenschüssel kann direkt Einfluss auf den Empfang nehmen. Wenn Sie beispielsweise eine Satellitenschüssel besitzen, die sehr dreckig und voller Moos ist, dann sollten Sie zum Lappen greifen. Das Moos kann die Qualität des Signals beeinträchtigen. Oft reicht hier ein einfacher Lappen mit warmen Spülwasser.

Tipp 9 – Schlechtes Wetter simulieren

Wenn Sie bei der Anbringung der Satellitenschüssel das schlechte Wetter simulieren wollen und dort immer noch guten Empfang möchten, sollten Sie bei der Anbringung einen nassen Lappen auf das kleine Kästchen legen, welches sich direkt oberhalb der Schüssel befindet. Wird das Bild jetzt schlechter, kann eine größere Satellitenschüssel sinnvoll sein.

Tipp 10 – Technik prüfen

Wenn Sie einmal einen schlechten Empfang haben sollten, muss nicht immer die Satellitenschüssel dafür verantwortlich sein. Achten Sie beispielsweise auf die Receiver und die Fernseher. Oft kann es auch sein, dass sich hier Defekte eingeschlichen haben. Machen Sie eine Fehleranalyse, damit Sie nicht unnötig eine neue Satellitenschüssel anschaffen müssen!

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (46 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen